Der Osterleuchter

Der Osterleuchter in der Martin-Luther-Kirche

Der Osterleuchter in der Martin-Luther-Kirche

Der Osterleuchter in der Martin-Luther-Kirche konnte dank einer Stiftung durch ein Gemeindeglied angefertigt wurde.

Es lohnt, den Leuchter und seine Symbolik einmal näher zu betrachten:

Seine Grundstruktur bildet ein Kreuz aus vier Streben, dem Aufbau des Tauftisches nachempfunden. An seiner Basis sind drei Ringe eingelassen, ein Symbol der Dreieinigkeit. Unterhalb des Haltezylinders nehmen vier Platten das Motiv der Lilie vom Altar auf, ein Sinnbild der Vergänglichkeit. Der Haltezylinder selbst steht mit seiner Kreisform für die himmlische Sphäre. Er fasst das Christuslicht der Auferstehung, das alles Vergängliche übersteigt und überstrahlt.

So bietet nicht nur das Osterlicht, sondern auch dieser Leuchter Anlass zur Betrachtung und Besinnung.

Der Kirchengemeinderat beschloss, die Osterkerze zu allen Zeiten des Christuslichtes (weißes Parament), also vor allem an den hohen christlichen Feiertagen, am Trinitatisfest, am Ewigkeitssonntag sowie zu jeder Taufe anzuzünden. An all diesen Sonntagen wird also auch der Osterleuchter aufgestellt sein.

zurück