Der Kreuz tragende Christus

Der Kreuz tragende Christus von Jakob Brüllmann in der Martin-Luther-Kirche

Der Kreuz tragende Christus in der Martin-Luther-Kirche

Die Geschichte der Plastik 

Die Plastik des Kreuz tragenden Christus wurde 1932 von einem Privatmann gestiftet, der nicht in Sillenbuch wohnte und nicht genannt sein wollte. Sie gehört damit zur Grundausstattung der Sillenbucher Martin-Luther-Kirche. Geschaffen wurde sie vom Künstler Jakob Brüllmann (mehr).

Nach dem Wunsch des Stifters wurde die Majolika in der „Vorhalle der Kirche über der Grundsteinurkunde“ aufgestellt. Der Sockel, auf dem die Figur bis zur Renovierung der Kirche 1963 stand, ist im heutigen Windfang noch zu sehen.

Damals wurde die Decke in der „Vorhalle“ abgehängt – und damit war für die Plastik nicht mehr genügend Platz vorhanden. Sie verschwand – und niemand wusste wohin.

Erst beim 75jährigen Kirchenjubiläum 2008 wurde sie - mit einem Tuch verhängt - in einer Abstellkammer der Kirche gefunden. Nach der Restaurierung durch Herrn Weik (Die Scherbe, Ostfildern-Kemnat, www.die-scherbe.de) musste nun nach einem neuen Platz für die Figur gesucht werden. Er wurde schließlich im Treppenaufgang zum Kirchsaal gefunden. Ein Platz, der dem Gestus und der Bewegung des Kreuz tragenden Christus gerecht wird.

zurück