25.02.18

Pfarrplan 2024 - Gemeinsame Erklärung der Kirchengemeinden im Distrikt

Am 25.02.2018 informierten die Evangelischen Kirchengemeinden Alt-Heumaden, Heumaden Süd, Riedenberg und Sillenbuch mit folgendem Text über das Ergebnis der gemeinsamen Beratungen über die Auswirkungen des Pfarrplans 2024 auf unseren Distrikt:

"Liebe Gemeindeglieder,

unseren vier Kirchengemeinden Alt-Heumaden, Heumaden- Süd, Riedenberg und Sillenbuch stehen größere Veränderungen bevor. In den nächsten Jahren wird die Landeskirche die Pfarrstellen in unseren Gemeinden von insgesamt fünf auf dreieinhalb Dienstaufträge reduzieren.

In diesem Zusammenhang haben die Kirchengemeinderäte aller vier Gemeinden nach einem intensiven Beratungsprozess beschlossen, dass bis 2024 aus den aktuell vier Gemeinden eine einzige Kirchengemeinde gebildet werden soll.

Sie wollen sich demnächst über die nächsten Schritte und die konkrete Ausgestaltung dieser künftigen Gemeinde abstimmen. Spätestens ab dem Jahr 2024 werden dann statt je einer Pfarrstelle in Alt-Heumaden und Heumaden-Süd und je anderthalb Pfarrstellen in Riedenberg und Sillenbuch nur noch insgesamt dreieinhalb Pfarrstellen in einer neu zu bildenden Gemeinde vorhanden sein.

Hintergrund dieser Entwicklung ist der „Pfarrplan 2024“, den die Landessynode im vergangenen Jahr beschlossen hat. Er sieht infolge der rückläu gen Kirchenmitgliederzahlen und der zurückgehenden Zahl von Pfarrerinnen und Pfarrern landeskir- chenweit eine Kürzung der Pfarrstellen vor. Allen Kirchenbezirken und den Distrikten innerhalb der Kirchenbezirke wurde die künftige Zahl der Pfarrstellen mitgeteilt, verbunden mit der Aufforderung, einen Vorschlag zur Umsetzung zu erarbeiten. Dies ist nun mit den gleichlautenden Beschlüssen der Kirchengemeinderäte für unseren Distrikt in Heumaden, Riedenberg und Sillenbuch geschehen.

Ein ausschlaggebendes Argument unserer Entscheidung war, dass in einer großen Gemeinde die Pfarrstellen am gerechtesten verteilt werden können, verstärkt gabenorientiertes Arbeiten möglich wird und flexibler auf künftige Veränderungen reagiert werden kann. Auch in der neu zu bildenden Gemeinde sollen die vielfältigen lokalen Angebote und Traditionen weiterbestehen und weiterentwickelt werden.

Wir bitten unsere Gemeinden um ihre Unterstützung und ihre Gebete dafür, dass wir einen guten Weg hin zu einer Gemeinde nden, in der der Geist Jesu Christi lebendig ist.

Sonntag, 25. Februar 2018 Die gewählten Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte:
Jan Waldmann, Lars Vogt, Gilbert L. Goodwin, Klaus Offterdinger"