01.02.20

Pfarrer Friedbert Baur geht im Sommersemester 2020 zum Kontaktstudium an die Universität Greifswald

Nach 30 Jahren Gemeindedienst in ganz unterschiedlichen Gemeinden bekam Herr Pfr. Baur von unserer Landeskirche die einmalige Gelegenheit zu einem Kontaktstudium.

Nach 30 Jahren Gemeindedienst in ganz unterschiedlichen Gemeinden bekam ich von unserer Landeskirche die einmalige (konkret: einmal im Pfarrersleben) Gelegenheit zu einem Kontaktstudium.

Drei Monate - April bis Juni - fern der Gemeinde, ohne die Aufgaben und Spannungen und den Druck des Alltagsgeschäfts habe ich Zeit und Freiräume für Fragen und Themen, die mich beschäftigen.
Wie sieht die Zukunft der Kirche aus? Was bedeutet bei uns in Sillenbuch „Gemeindeentwicklung“? Wie kann man Menschen neu mit dem reichen, tiefen, erfüllenden Geschenk des Glaubens erreichen.

In Greifswald bin ich wieder wie vor 30 Jahren Student (im Gast- hörerstatus an der Universität).
Greifswald habe ich mir aber auch vor allem deshalb ausgesucht, weil es dort ein spezielles Institut zur Erforschung von Evangelisati- on und Gemeindeentwicklung (IEEG) an der Theologischen Fakultät gibt. Von Professor Dr. Michael Herbst, der das Institut leitet, habe ich schon manche Anregung bekommen. Dort wird ein spezielles Sabbatical-Programm für Pfarrerinnen und Pfarrer angeboten.

Ja, ich brauche Anregungen und Inspiration und Klarheit für die Weiterentwicklung der Gemeindearbeit im zunehmend komplexeren Kontext der großstädtischen Situation, der verschiedenen Milieus und Zusammenhänge, in denen Menschen unserer Gemeinde leben.

Dankbar bin ich meinem Kollegen Friedrich July und den Distriktskollegen der zukünftigen Sarahgemeinde dafür, dass sie mich in meiner Abwesenheit vertreten.

Ich werde im Gemeindebrief wieder berichten und Sie auf dem Laufenden halten.

Ihr Pfarrer Friedbert Baur